Kooperative Berufsausbildung in (fast) allen dualen Ausbildungsberufen

Gemeinsam durch die Ausbildung
Kurzbeschreibung:
Kooperative Berufsausbildung (Reha)
Dauer:
in der Regel 3 Jahre
Beginn:
j채hrlich im September
Abschluss:
Anerkannter Berufsabschluss (z.B. IHK, HWK etc.)
Ort:
Heidelberg
Kosten:
0 € Verg체tung im Rahmen der Ausbildung
Gebühren/Monat:
0 €

Kurzprofil


Berufsbild

Seit 2005 bildet die F+U Rhein-Main-Neckar gGmbH am Standort Heidelberg-Wieblingen in au횩erbetrieblicher Form aus.
Die Reha-Ausbildung zielt darauf ab, Jugendlichen und jungen Erwachsenen, die besonderer Hilfen bed체rfen, die Aufnahme, Fortsetzung sowie den erfolgreichen Abschluss einer Berufsausbildung in folgenden Berufsfeldern zu erm철glichen:
  • Dienstleistungen
  • Wirtschaft und Verwaltung
  • Metall
  • Technik und Technologiefelder
  • Verkehr/Logistik
  • Produktion/Fertigung
Im kooperativen Modell werden die Ausbildungsinhalte unter Einbeziehung von Kooperationsbetrieben vermittelt, welche die Eignung nach 짠짠 27 ff BBiG/짠짠 21 ff HwO besitzen.
Die F+U ist neben der Gewinnung der Kooperationsbetriebe f체r die m철glichst fr체hzeitige Vermittlung in betriebliche Ausbildung - vorzugsweise in den Kooperationsbetrieb - sowie f체r die Koordinierung der Ausbildung mit allen beteiligten Stellen insbesondere auch mit der Berufsschule - verantwortlich und unterst체tzt diese in ihrer Aufgabenwahrnehmung, insbesondere durch fachtheoretische Unterweisung sowie sozialp채dagogische Begleitung. Die fachpraktische Unterweisung in den betrieblichen Ausbildungsphasen wird ausschlie횩lich durch den Kooperationsbetrieb durchgef체hrt. W채hrend der gesamten Vertragslaufzeit finden die aktuell g체ltigen Ausbildungsordnungen/Ausbildungsregelungen der einzelnen Berufsausbildungen Anwendung.



Zielgruppe

Zum f철rderungsf채higen Personenkreis geh철ren junge Menschen, die wegen ihrer Behinderung im Sinne von 짠 19 SGB III (Lernbehinderung, k철rperliche, psychische Behinderung),  zwar besondere Leistungen zur Teilhabe am Arbeitsleben bed체rfen, jedoch nicht auf eine besondere Einrichtung im Sinne von 짠 35 SGB IX f체r behinderte Menschen angewiesen sind.



Vorteile


  • Unterst체tzung bei der Ausbildungsplatzsuche
  • Ausbildungsbegleitende Unterst체tzung
  • Aufarbeitung der Berufsschulinhalte
  • Gezielte Pr체fungsvorbereitung
  • Hilfe bei beruflichen und pers철nlichen Problemen



Zugangsvoraussetzung

Unabh채ngig von der erreichten Schulbildung - lernbehinderte, k철rperbehinderte oder psychisch behinderte junge Menschen (짠 19 SGB III) ohne berufliche Erstausbildung, die die allgemeine Schulpflicht erf체llt haben. Die Zuweisung erfolgt 체ber die Agentur f체r Arbeit.



Schwerpunkte, Profil und Besonderheiten

W채hrend der Ausbildungsphase findet die fachpraktische Unterweisung an 2,5 Tagen pro Woche in einem Kooperationsbetrieb statt. An 1,5 Tagen erfolgt die Teilnahme am Unterricht in der zust채ndigen Berufsschule.

An einem weiteren Wochentag erhalten die Teilnehmer St체tz- und F철rderunterricht in Kleingruppen in unserer Einrichtung. Der Unterricht orientiert sich am Ausbildungsrahmenplan und zielt darauf ab, den Berufsschulstoff nachzuarbeiten und zu reflektieren, bestehende L체cken in der Theorie zu schlie횩en und auf Klassenarbeiten und Pr체fungen vorzubereiten.

Dar체ber hinaus erhalten die Teilnehmer Unterst체tzung im Alltag und bei pers철nlichen Problemlagen.

Der fr체hzeitige Wechsel in die betriebliche Ausbildung wird angestrebt.



Praktikum

Ggf. zur Festigung der getroffenen Berufswahlentscheidung (vor Ausbildungsbeginn)

Dauer/ Stundenumfang

Vollzeit (39 Stunden/Woche). Teilzeit ist in besonderen F채llen (z.B. aus gesundheitlichen oder famili채ren Gr체nden) nach Absprache m철glich.





Termine

07.09.2017 - 06.09.2020



Ort

Gesch채ftsstelle Heidelberg/Wieblingen



Mögliche Weiterbildungen/ Perspektiven

Im Anschluss an die erfolgreiche Ausbildung besteht die M철glichkeit zur beruflichen Weiterbildung, z.B. als

  • Handelsassisten/in








Zertifizierung/ Akkreditierung/ Anerkennung

  • Ausbildungsnachweis der Zust채ndigen Stelle (z.B. Gesellenbrief), Berufsschulzeugnis
  • Qualifiziertes Ausbildungszeugnis bzw. eine Teilnahmebescheinigung bei vorzeitiger Beendigung oder Nichtbestehen der Abschlusspr체fung 



Kosten

keine



Fördermöglichkeiten

Auszubildende k철nnen Berufsausbildungsbeihilfe (BAB) erhalten, wenn sie w채hrend der Berufsausbildung nicht bei den Eltern wohnen.

(Quelle: Bundesagentur f체r Arbeit, 2015)



Informationsveranstaltungen

Vereinbaren Sie einen Termin mit Ihrem zust채ndigen Arbeitsvermittler bei der jeweiligen Gesch채ftsstelle der Agentur f체r Arbeit bzw. des Jobcenters in Heidelberg, Schwetzingen, Sinsheim, Weinheim oder Wiesloch.





Kontakt/ Anfrage

F+U Rhein-Main-Neckar gGmbH
Gesch채ftsstelle Heidelberg/Wieblingen
Frau Wilhelm
Maa횩stra횩e 28/Im Schuhmachergewann 3
69123 Heidelberg
Tel.: 06221 73925-10
Fax: 06221 73925-29
arbeitsmarkt.hd@fuu.de



Anfrageformular

Unverbindliche Anfrage
Ich habe Fragen oder wünsche weiterführendes Informationsmaterial (Bitte im Kommentarfeld spezifizieren). Alle Preise sind freibleibende Angebote, Irrtümer vorbehalten.

Titel
Vorname*
Nachname*
Geschlecht
Adresszusatz
Straße, Nr
Ort
PLZ
Land
Telefon
E-Mail*
Kommentar


* Pflichtfelder

Ihre Daten werden durch uns nur zweckgebunden gespeichert und nicht an Dritte weitergegeben.